Die Grenzsicherungsgespräche sind über das Wochenende nicht vorangekommen, wachsende Besorgnis kommt nicht zustande

Aus Zee.Wiki (DE)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Grenzsicherungsgespräche sind über das Wochenende nicht vorangekommen, wachsende Besorgnis kommt nicht zustande[Bearbeiten]

Das US-Kapitol wird am ersten Arbeitstag für einige Bundesarbeiter nach einem 35-tägigen Regierungsstillstand am 28. Januar 2019 in Washington, DC, gesehen. SAUL LOEB / AFP / Getty Images
  • Verhandlungen über die Grenzsicherheit, die auf dem Weg zu einem Wochenendabkommen in Betracht gezogen wurden, sind nicht vorangekommen, und die Mitglieder beider Seiten haben begonnen zu diskutieren, ob Alternativen zur Verhinderung eines erneuten Herunterfahrens der Regierung erforderlich sind, teilten drei Beteiligte gegenüber CNN mit.
  • Zwei der Quellen sagten, die Gespräche liefen weiter und seien nicht völlig auseinander gefallen, aber beide Seiten der Gespräche überlegten, ob es einen Weg zu einem umfassenderen Deal gibt.
  • Die noch offenen Fragen - die Höhe der Mittel für Grenzschranken sowie die Erhöhung der Mittel für Haftanstalten und Personal - waren nicht neu und waren lange Zeit der Knackpunkt in den Gesprächen. Verhandlungsführer auf beiden Seiten sagten den Reportern Ende letzter Woche jedoch, dass sie der Ansicht seien, sie seien auf dem Weg, die Probleme zu lösen.
  • US-Präsident Donald Trump unterzeichnete im vergangenen Monat ein kurzfristiges Ausgabengesetz, um die längste Schließung der Bundesregierung zu beenden und ein dreiwöchiges Zwischenentscheidungsgesetz zu erlassen, das die geschlossenen Aspekte der Regierung bis zum 15. Februar finanzieren würde, ohne seine Grenzmauer mit Mexiko zu finanzieren .
  • Er sagte zu der Zeit, dass die Verhandlungspartner beider Parteien im Kongreß die Grenzsicherheit besprechen würden, und widmete sich der Möglichkeit, einen nationalen Notfall für den Bau der Grenzmauer zu erklären. Verhandlungsführer des Kongresses trafen sich, um die Grenzsicherheit zu diskutieren, seit Trump die Notlösung unterzeichnet hatte, und als sich die bevorstehende Frist näherte, schienen die wichtigsten Zahlen optimistisch, dass ein Deal erzielt werden konnte, wie CNN zuvor berichtete.
  • Dieser Optimismus ließ im Laufe des Wochenendes nach, und es wurde erwartet, dass sich die demokratischen Konferenzteilnehmer am Sonntagmorgen treffen würden, um die nächsten Schritte zu besprechen, als die Grenzverhandlungen ausbrachen. Zwei beteiligte Quellen erklärten, dass die Demokraten des Parlaments in Erwägung ziehen würden, ein Paket mit einer fortlaufenden Resolution für das Heimatschutzministerium bis September sowie sechs weitere ausstehende Finanzierungsmaßnahmen auf Gesamtjahresniveau in den Fall zu bringen, wenn die Gespräche zwischen den Parteien fortgesetzt würden.
  • Ein demokratischer Berater, der über die Gespräche unterrichtet wurde, sagte, die Diskussionen seien am Samstag "gescheitert", nachdem die GOP des Senats ihre Position zu Grenzwerten für Haftbetten für Einwanderung und Zollvollzug im Landesinneren abgelehnt hatte. Die Quelle sagte, es gab Fortschritte bei Grenzbarrieren und Haftbetten, aber die Demokraten können "nicht mit physischen Ausgaben für Barrieren einverstanden sein, die über dem Niveau liegen, das wir ohne GOP-Konzessionen für die ICE wollen."
  • Ein anderer Adjutant sagte CNN, sie wären "sehr überrascht", wenn am Sonntag etwas zusammenkäme.
  • Wyoming Rep. Liz Cheney, ein Mitglied der GOP-Führung, sagte am CNN-Sonntag "State of the Union", dass sie hoffte, dass es keine weitere Schließung der Regierung geben würde, und bestand darauf, dass eine Vereinbarung die Finanzierung einer Barriere an der Grenze beinhaltet.
  • "Ich hoffe, dass dieser Ausschuss einen Vorschlag unterbreiten kann, den wir alle unterstützen können, den der Präsident unterschreiben kann", sagte Cheney. "Aber es muss Mittel einschließen, die es uns ermöglichen, die Grenze zu sichern, und es muss Mittel für eine Art Hindernis enthalten."
  • Steny Hoyer, Vorsitzender der Demokratischen Mehrheit im Haus, erklärte am Samstag gegenüber CNNs Ana Cabrera, dass er ein ausgewogenes Abkommen erwartet und bereit wäre, einen Deal zu unterstützen, der zwei Milliarden Dollar für eine Grenzbarriere umfasst.
  • Richard Shelby, eine der Schlüsselfiguren der Gespräche, war am Sonntagmorgen pessimistisch und sagte Fox News, dass die Gespräche "ins Stocken geraten" seien.
  • "Wir hoffen, dass wir dorthin gelangen können", sagte Shelby und fügte hinzu, er sei "nicht sicher", dass bis Montag ein Deal erzielt werden könnte.

Diskussionen[Bearbeiten]

Links auf diese Seite[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]