Die Rettung der Migranten wurde zu Ehren des syrischen Jungen Alan Kurdi umbenannt

Aus Zee.Wiki (DE)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Rettung der Migranten wurde zu Ehren des syrischen Jungen Alan Kurdi umbenannt[Bearbeiten]

Abdullah Kurdi und seine Schwester Tima stehen während des Schiffs vor einem nach Alan Kurdi benannten Rettungsschiff
  • Es ist mehr als drei Jahre her, seit die Leiche des 3-jährigen syrischen Jungen Alan Kurdi an einem türkischen Ufer angespült wurde. Sein lebloser Körper liegt verdeckt im Sand.
  • Das beunruhigende Bild seines Todes zeigte der Welt die Gefahren, denen syrische Flüchtlinge ausgesetzt waren, als sie inmitten eines verheerenden Bürgerkriegs aus ihrem Land flohen.
  • Am Sonntag wurde Alan Kurdis Name einem deutschen Rettungsschiff verliehen, das von Sea-Eye betrieben wird, einer gemeinnützigen Organisation, die in ähnlich gefährlichen Situationen versucht, Flüchtlinge zu retten.
  • Gorden Isler, eine Spendenaktion für Sea-Eye, sagte, dass er das Boot zu Ehren des Jungen benannt hatte, nachdem er im September 2015 ein Bild von ihm am Strand gesehen hatte.
  • "Als ich im September 2015 das Bild von Alan sah, hatte ich gerade das Zimmer meiner drei Monate alten Tochter Nina verlassen", sagte er. "Das Bild des toten Jungen brachte mich aus dem glücklichsten Moment meines Lebens und warf mich direkt und ohne Ablenkungen in den tiefsten Abgrund. Es berührte und bewegte mich, zerstörte aber auch etwas Grundlegendes in mir."
Abdullah Kurdi und seine Schwester Tima stehen während des Schiffs vor einem nach Alan Kurdi benannten Rettungsschiff
  • Abdullah Kurdi, der Vater des Jungen, sprach auch bei der Schiffsnamenszeremonie.
  • "Dieser Tag ist sehr schwer für mich, da ich viele Erinnerungen wieder erlebe", sagte er. "Aber ich möchte Sea-Eye unterstützen. Ich bin dankbar, dass der Club den Namen meines Jungen gewählt hat. Es sind Menschen mit gutem Herzen in dieser Organisation. Der Name meines Jungen steht für etwas Gutes und seine kleine Seele kann ... Frieden finden. "
  • Die kurdische Familie, Kurden aus Syrien, versuchte, Verwandte in Vancouver, Kanada, zu erreichen. Alan, sein 4-jähriger Bruder und seine Mutter Rehen starben auf der Bootsfahrt über die Ägäis nach Griechenland. Nur Abdullah Kurdi überlebte.
  • Zwei syrische Männer wurden in der Türkei zu mehr als vier Jahren Gefängnis verurteilt.
  • Sea-Eye sagte, Abdullah Kurdi wohnt in Erbil und reiste für die Schiffsbenennungszeremonie nach Palma. Seine Schwester, Tima Kurdi, stand bei ihm und übersetzte seine Worte, sagte die Gruppe.

Diskussionen[Bearbeiten]

Links auf diese Seite[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]