Dieses Startup Möchte Reisenden Helfen, überall Online Zu Gehen

Aus Zee.Wiki (DE)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieses Startup möchte Reisenden helfen, überall online zu gehen[Bearbeiten]

Tink Labs möchte Reisenden helfen, überall online zu gehen[Bearbeiten]

Die Smartphones von Tink Labs bieten Sprachanrufe und Internet sowie lokale Reiseführer und In-Room-Controls.

Als Terence Kwok 2011 als Student nach Europa reiste, kehrte er nach Hause zu einer 900-Dollar-Telefonrechnung zurück.[Bearbeiten]

  • Für den häufigen Reisenden, der damals 20 Jahre alt war und an der Universität von Chicago studierte, wurde dieser Vorfall zu einer Gelegenheit, Geld zu verdienen.
  • "Es hat mir gezeigt, dass es selbst mit Smartphones sehr kostspielig und unpraktisch ist, während einer Auslandsreise in Verbindung zu bleiben", sagte Kwok.
  • Um die Internet-Probleme der Reisenden zu lösen, entwickelte Kwok Handy, ein Handy für Gäste, die in Hotels in Übersee wohnen.
  • Mit Handy können Sie 3G-Internet nutzen und unbegrenzt telefonieren. Es verfügt über lokale Reiseführer und Kontrollen für Dinge wie Beleuchtung und Vorhänge im Hotelzimmer - aber es kann auch wie ein normales Telefon herausgenommen werden.
  • Heute sind die Geräte in mehr als 2.000 Hotelunternehmen in 82 Ländern verfügbar. Und Kwoks Unterstützer sind der japanische Technologiekonzern SoftBank.

Beginn in Hongkong[Bearbeiten]

  • Im Jahr 2012 brach Kwok sein Studium in Chicago ab, um seine Idee für Handy in Hong Kong, seiner Heimatstadt, zu verfolgen. Er gründete in diesem Jahr ein Startup, Tink Labs.
  • Kwok sicherte sich die Anfangsfinanzierung für seine Handy-Idee von einem Freund, der nach einer Auslandsreise auch noch unangenehm von einer riesigen Roaming-Rechnung überrascht worden war. Er stellte zwei Angestellte ein und mietete ein kleines Büro in Hong Kong.
Terence Kwok gründete Tink Labs im Jahr 2012.
  • Kwok sagte, dass Hong Kong als Ort für den Start des Geschäfts appelliert habe, weil es "wo meine Wurzeln liegen" und eines der besten Reiseziele der Welt ist, was eine großartige Gelegenheit bietet, um Handy's Zielgruppe zu erreichen.
  • Zunächst konnte das Telefon an Flughäfen gemietet werden. Es wurde später ein Gerät ausschließlich für Hotelgäste.
  • Handy läuft auf einer angepassten Version von Googles Android-Betriebssystem, das Tink Labs für die Nutzung durch Hotelgäste modifiziert.

"Ein Produkt, das die Gäste wirklich wollten"[Bearbeiten]

  • Laut Kwok dauerte es neun Monate, bis das Start-up seinen ersten Hotelpartner in Hongkong gewinnen konnte.
  • "Hotels sind sehr traditionell, aber wir haben ein Produkt geschaffen, das die Gäste wirklich wollten", sagte er. "Die Idee war, alles zu bieten, was sie brauchen - Connectivity, Empfehlungen, Coupons, Anziehungspunkte."
  • Nachdem Tink Labs im Jahr 2014 seinen ersten Fünf-Sterne-Hotelpartner unterzeichnete, sammelte das Unternehmen mehrere Finanzierungsrunden. Der Wendepunkt kam zwei Jahre später, als Kwok $ 125 Millionen von Investoren einbrachte, darunter der in Taiwan ansässige Elektronikgigant Foxconn und die Investmentfirma Sinovation Ventures, die vom ehemaligen Präsidenten von Google China gegründet wurde.
  • In diesem Sommer investierte SoftBank in das japanische Geschäft von Tink Labs. Die Unternehmen wollen Funktionen wie schlüssellose Zimmereingabe und Express-Checkout für Handy-Geräte hinzufügen.
  • Tink Labs beschäftigt heute rund 400 Mitarbeiter in 52 Ländern. Der Aufbau des Unternehmens hat es Kwok ermöglicht, seiner Leidenschaft für Reisen nachzugehen.
  • "Ich arbeite in einem Bereich, den ich absolut genieße", sagte er. "Es hat mich in viele verschiedene Städte und Länder geführt."

Diskussionen[Bearbeiten]

Links auf diese Seite[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]