Michael Cohen verschiebt die Zeugenaussage des Kongresses zum dritten Mal

Aus Zee.Wiki (DE)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Cohen verschiebt die Zeugenaussage des Kongresses zum dritten Mal[Bearbeiten]

  • Der ehemalige Privatanwalt von Präsident Donald Trump, Michael Cohen, hat einen Hattrick erzielt, wenn es darum geht, die Aussage des Kongresses zu verschieben.
  • Zum dritten Mal in diesem Monat hat sich Cohens geplante Aussage des Kongresses verzögert, wie sein Anwalt am Montag mitteilte, dass der Auftritt von Cohens Senat Intelligence Committee diese Woche zurückgedrängt worden sei.
  • "Das US-Senatskommitee für Nachrichtendienste hat Herrn Cohens Antrag auf Verschiebung der morgigen Anhörung aus medizinischen Gründen nach der Operation angenommen. Ein zukünftiger Termin wird vom Ausschuss bekannt gegeben", sagte seine Anwältin Lanny Davis in einer Erklärung.
  • Cohen wurde vorgeladen, am 12. Februar vor dem Ausschuss zu erscheinen. Eine Sprecherin des Ausschusses lehnte es ab, sich zu Cohens Aussage zu äußern.
  • Cohens wechselnde Zeugenaussage des Kongresses kommt, bevor er am 6. März im Gefängnis gemeldet werden soll. Cohen wurde zu drei Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er sich schuldig für Steuerdelikte, Wahlkampffinanzierungen und Lügen an den Kongress in seiner Aussage des Senat des US-Geheimdienstausschusses 2017 geäußert hatte.
  • Drei Ausschüsse suchen nun nach Cohen, zwei hinter verschlossenen Türen und einer öffentlich.
  • Cohen sollte ursprünglich für eine öffentliche Anhörung am 7. Februar vor dem House Oversight Committee erscheinen, aber das wurde gestrichen und ein neuer Termin wurde nicht angeboten. Am folgenden Tag, dem 8. Februar, sollte Cohen hinter verschlossenen Türen vor dem House Intelligence Committee aussagen. Dieses Interview wurde nun für den 28. Februar verschoben.
  • In der vergangenen Woche sagte der Vorsitzende des US-Geheimdienstes Adam Schiff, ein kalifornischer Demokrat, dass Cohen trotz der Verschiebung "voll kooperativ" mit dem Ausschuss sei.
  • Sowohl der US-Senatsvorsitzende Richard Burr, ein Republikaner aus Nordkarolien, als auch Schiff sagten, dass sie Cohen benötigen, um auszusagen, bevor er ins Gefängnis kommt. Bisher hat der Geheimdienstausschuss des Senats als einziger eine Vorladung für Cohen ausgestellt.
  • Diese Geschichte wurde am Montag mit weiteren Entwicklungen aktualisiert.

Diskussionen[Bearbeiten]

Links auf diese Seite[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]