Offizier benutzte Taser in den Genitalien des Mannes, sagt Klage, die Arizona-Polizei der Folterung anklagend

Aus Zee.Wiki (DE)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Offizier benutzte Taser in den Genitalien des Mannes, sagt Klage, die Arizona-Polizei der Folterung anklagend[Bearbeiten]

Die Polizei sagt, Johnny Watercroft weigerte sich, den Offizieren nachzukommen
  • Johnny Wheatcroft ist beim ersten Mal in Glendale, Arizona, in seinem Sicherheitsgurt verheddert. Die Polizei setzt einen Taser auf ihn ein.
  • Am Ende des Videos sind Wheatcrofts Hosen herunter, seine Kinder schreien und ein Offizier scheint den Taser auf oder in der Nähe von Wheatcrofts Genitalien zu haben, als er droht, ihn erneut bei ihm einzusetzen.
  • Wheatcroft verklagte letztes Jahr die Offiziere und die Stadt wegen des Vorfalls vom Juli 2017, und ein von CNN in der letzten Woche erhaltenes Video zeigt die Auseinandersetzung.
Die Polizei sagt, Johnny Watercroft weigerte sich, den Offizieren nachzukommen
  • Die Polizeibehörde von Glendale sagte in einer Erklärung vom Freitag, dass Wheatcrofts Frau Anya Chapman, die auf dem Rücksitz saß, eine Tüte mit abgefüllten Getränken gegen Officer Mark Lindsey schwang und ihn niederschlug. Die Kinder des Paares im Alter von 6 und 11 Jahren und der Fahrer, Familienfreund Shawn Blackburn, waren ebenfalls im Auto.
  • Das Video einer Überwachungskamera, die zeigt, wie Lindsey verletzt wurde, nimmt drei Polizisten fest, die einen silbernen Ford Taurus umgeben. Eine weiße Flasche fliegt aus dem Rücksitz und trifft Lindsey, der sich an die Stirn greift und nach hinten unter die offene Beifahrertür fällt.
  • Die Wheatcroft, sagte die Polizei, streckte die Hände in einen Rucksack aus und weckte den Verdacht der Offiziere. Er widersetzte sich wiederholt wiederholt den Versuchen der Offiziere, ihn aus dem Auto zu entfernen, sagten sie.
  • "Aus Sicherheitsgründen versuchten die Beamten, Mr. Wheatcroft aus dem Fahrzeug zu nehmen, um sich und die umliegenden Personen, einschließlich der minderjährigen Kinder, zu schützen, so dass sie ihn während der Dauer des Verkehrsstopps im Auge behalten und einen Klaps abhalten konnten für Waffen ", sagte die Polizeierklärung von Glendale.
  • Die Versuche von CNN, die Offiziere zu erreichen, waren nicht erfolgreich.

"Ich mache nichts, Bruder"[Bearbeiten]

  • Laut Wheatcrofts Bundesklage, in der mehrere Rechtsverletzungen geltend gemacht werden, kamen Wheatcroft und Chapman am Abend des 26. Juli 2017 in einem Motel an und beabsichtigten, "ein Zimmer zu reservieren, damit sie gemeinsam Zeit mit der Familie verbringen können".
  • Lesen Sie die Klage
  • Als die Offiziere Matt Schneider und Mark Lindsey vorfuhren, gab es keinen Anlass zu der Vermutung, dass sie illegal handeln würden. Schneider bat die Insassen um Identifizierung, und als Wheatcroft fragte, warum dies notwendig sei, drohte Schneider, ihn in Gewahrsam zu nehmen, behauptet die Klage.
  • "Der Angeklagte Schneider hat den Kläger Johnny Wheatcroft nie gebeten, das Fahrzeug zu verlassen", heißt es. "Der Angeklagte Schneider griff vielmehr in das Fahrzeug hinein, öffnete die Beifahrertür des Fahrzeugs und platzierte einen Taser zwischen den Hals und die rechte Schulter des Klägers Johnny Wheatcroft und fragte, ob er kämpfen würde."
  • Das Video der Polizeikörperkamera zeigt einen Polizeibeamten - Schneider, der versucht, Wheatcrofts Arm hinter seinem Rücken zu drehen. Der Ellbogen des Mannes liegt weit über seiner Schulter, als er den Beamten sagt: "Ich mache nichts, Mann. Ich mache nichts, Bruder."
  • Offiziere versuchen, ihn aus dem Auto zu ziehen, aber Wheatcroft hat immer noch einen Sicherheitsgurt angelegt. Ein Offizier schießt mit einem Elektroschocker in den unteren Rücken von Wheatcroft und dann wieder in die Mitte seines Rückens, bevor er ihn in Handschellen legt, wie das Video zeigt. Nachdem Wheatcroft in Handschellen gelegt wurde, legt ein Offizier den Taser zwischen seine Schulterblätter und feuert ihn erneut ab, wie man sehen kann.
  • Wheatcroft fällt aus dem Auto. Seine Kinder und seine Frau schreien, ebenso wie Wheatcroft, der immer noch im Sicherheitsgurt liegt.
  • "Ow! Ow!" schreit er auf dem Boden sitzend zwischen dem Auto und der Beifahrertür.
  • Die Körperkamera zeigt den Offizier zurück, zielt und schießt den Taser noch einmal. Wheatcroft schreit wieder. Der ausgestreckte Arm des Offiziers versperrt die Sicht der Körperkamera, aber der Ton eines anderen Taser - des Offiziers Michael Fernandez - ist laut der Klage wieder zu hören.
  • "Umdrehen, Mutter", befiehlt ein Offizier.
  • Während die Offiziere um Wheatcrofts Hände kämpfen, lehnt Chapman sich zwischen die Vordersitze und sagt: "Er wird nichts tun."

"Du hast ihn in den Kopf geschlagen"[Bearbeiten]

  • Schneider scheint sich an seinen verletzten Kollegen und einen anderen Offizier zu wenden und sagt: "Mark, bleib unten. Watch Mark. Er ist verletzt."
  • Die Frau fragt: "Was habe ich getan?"
  • "Du hast ihn am Kopf getroffen", antwortet ein Offizier.
  • Wheatcroft, der an dieser Stelle noch steht, wirft ein: "Nein, nein, das hat sie nicht. Sie wollte es nicht."
  • Es scheint, als würden die Offiziere versuchen, ihn zu Boden zu bringen, während er fleht: "Ich stecke im Sicherheitsgurt fest. Ich stecke fest. Ich stecke im Sicherheitsgurt fest, Bruder. Ow! Ow! Ow! Ow!"
  • Ein Junge hinter dem Wagen klettert zwischen die Vordersitze, um seinen Vater vom Sicherheitsgurt zu befreien. Schneider dreht den Taser auf den Jungen zu und lässt ihn schnell fallen, wie das Video zeigt.
  • "Hey, komm jetzt gleich vor. Steig vor dem Auto", sagt er.
  • Das Kind fängt an zu weinen und Schneider mildert seinen Ton: "Alles in Ordnung. Komm schon. Alles in Ordnung, Kumpel."
  • Der Junge gräbt sein Gesicht in den Sitz und weint weiter, während sein Vater schreit und seine Mutter die Polizei bittet.
  • "Mark ist verletzt. Er wurde von ihr am Kopf getroffen. Wir müssen sie jetzt in Handschellen legen", hört man einen Offizier auf der Körperkamera.
  • Als ein anderer Beamter Chapman in Gewahrsam nimmt, sagt der Junge der Polizei: "Das wollte sie nicht. Bitte nehmen Sie meine Mama nicht mit."
  • Nachdem Fernandez Wheatcroft mit dem Gesicht zuerst auf den heißen Asphalt "geschlagen" hat, heißt es in der Klage, Schneider Tased habe ihn getreten und ihn in die Leiste getreten.

Klage: Der Offizier hat die Waffe an den Kopf des Mannes gelegt[Bearbeiten]

  • Man hört einen Offizier vor der Kamera, der die gefesselten Wheatcroft des Tretens und Widerstandes vorwirft. Schneiders Körperkamera dreht sich zu Wheatcroft, der sich auf seinem Gesicht befindet. Eines seiner Beine flattert.
  • Inmitten der Rauferei hält Schneiders Körperkamera den Polizisten fest, der Wheatcrofts Shorts herunterzieht, und legt den Taser zwischen seine freiliegenden Oberschenkel und schießt.
  • Zwei Offiziere scheinen den Oberkörper von Wheatcroft zurückhalten zu wollen, und man hört den Mann schreien: "Ow! Ow! Ow! Mein Ellbogen! Mein Ellbogen!"
  • Laut der Klage "lag Wheatcroft am Boden und wurde mit Handschellen am Boden gefesselt, als der Angeklagte Schneider die Hosen des Klägers herunterriss und seine Hoden und das Perineum tasierte, was beträchtlich und unerträglich schmerzhaft war", heißt es.
  • Das Video zeigt, wie Schneider den Taser auf Wheatcrofts exponierte Haut unter sein Hemd legt und sagt: "Kämpfe weiter, du wirst es wieder kriegen. Willst du es wieder? Mach deinen Mund. Ich bin fertig mit dem Hintern Sie."
  • Laut der Klage "legte zu diesem Zeitpunkt einer der Beamten eine Handfeuerwaffe an den Kopf des Klägers Johnny Wheatcroft" - was aus dem Video nicht klar ist.
  • Als sie die Taser-Zinken aus Wheatcrofts Körper zogen, schrie er mehr, heißt es in der Klage. Schneider sagte zu ihm: "Hör auf, ein großes Baby zu sein", behauptet die Klage.
  • "Die Angeklagten haben den Kläger Johnny Wheatcroft fälschlicherweise festgenommen und angeklagt, sich der Festnahme widersetzt zu haben, und er hat schwerere Angriffe unternommen, und deshalb verbrachte er Monate im Gefängnis, bevor die Anklagen abgelehnt wurden", heißt es in der Klage. "Alle Anklagen gegen den Kläger Johnny Wheatcroft wurden abgewiesen, da es keine Grundlage für die Unterstützung der Anträge gab."

Die Behandlung war "verdorben, bösartig und böse"[Bearbeiten]

  • In der Klage heißt es, Wheatcroft habe kein Verbrechen begangen, bevor er angesprochen wurde, stellte keine Bedrohung dar und widersetzte sich der Festnahme nicht, während den Offizieren vorgeworfen wird, eine wahrscheinliche Ursache nicht festzustellen, bevor sie exzessive Gewalt anwenden.
  • "Der Angriff und die Batterie des Klägers Johnny Wheatcroft waren rechtswidrig, unprovoziert, ungerechtfertigt, ungerechtfertigt, schwachsinnig, verdorben, bösartig und böse. Es gab keinen Grund für die Angeklagten Schneider, Lindsey und Fernandez, diesen verwundbaren Mann zu foltern", sagt die Klage.
  • Wheatcroft, der derzeit in einer Haftstrafe ohne Haftstrafe in einem Staatsgefängnis sitzt, erlitt "verheerende Verletzungen und emotionale Traumata", während seine Frau und seine Kinder "schwere psychische Schäden" erlitten, sagt die Klage, die Schadenersatz und Strafschaden fordert Anwaltskosten.
  • In seiner Erklärung vom Freitag sagte die Polizei von Glendale, Schneider habe sich an den Ford Taurus gewandt, nachdem er eine Verkehrsverletzung beobachtet hatte, und der Parkplatz war Gegenstand eines "pauschalen Abkommens mit der Stadt und dem Eigentümer des Parkplatzes".
  • Als sich die Polizei näherte, sagte Wheatcroft, "hat sich unter dem Sitz in einen Rucksack gelegt", lehnte es ab, der Forderung der Offiziere nachzukommen, und lehnte es ab, sich zu identifizieren. Als die Polizei versuchte, ihn in Gewahrsam zu nehmen, widersetzte sich Wheatcroft wiederholt, und nachdem ihn die Beamten gewarnt hatten, dass sie ihre Elektroschocker einsetzen würden, "argumentierte er weiter", lautete die Aussage der Polizei.
  • Schneider fühlte sich bedroht, nachdem er gesehen hatte, wie sein Kollege ausgeknockt war. Er benutzte einen Taser auf Wheatcroft und forderte die Unterstützung an, heißt es.
  • "Als mehrere Polizeibeamte an Ort und Stelle ankamen, kümmerten sie sich um den verletzten Offizier und halfen, Mr. Wheatcroft festzunehmen, während er den Beamten weiterhin Widerstand leistete, indem er trat und schrie", sagte die Polizei.
  • Die Polizeibeamten fanden eine "verwertbare Menge Methamphetamin" im Auto, und Chapman bekannte sich später schuldig zu einem schweren Angriff, so die Aussage der Polizei.
  • "Nach Abteilungsprotokollen", heißt es in der Erklärung, "wurde eine Überprüfung der Handlungen der Offiziere durchgeführt und eine Disziplin bezüglich bestimmter Taktiken eines Offiziers durchgeführt." Es wird nicht weiter ausgeführt.
  • Obwohl die Polizeibeamten nicht die medizinische Versorgung von Wheatcroft oder das Fotografieren seiner Verletzungen erbrachten, heißt es in der Erklärung der Polizei, Wheatcroft lehnte die medizinische Betreuung ab. Lindsey wurde in einem Krankenhaus behandelt und mehrere Tage später wieder in Dienst gestellt, teilte die Polizei mit.

Diskussionen[Bearbeiten]

Links auf diese Seite[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]