SoftBank und Toyota wollen fahrerlose Autos die Welt verändern

Aus Zee.Wiki (DE)
Wechseln zu: Navigation, Suche

SoftBank und Toyota wollen fahrerlose Autos die Welt verändern[Bearbeiten]

  • Triff den verrückten Tech-Tycoon Masayoshi Son

Softbank und Toyota wollen die Welt des Transports durch autonome Fahrzeuge und andere Technologien verändern.[Bearbeiten]

  • Die renommierten japanischen Unternehmen gründen ein Joint Venture namens Monet, um Unternehmen zu entwickeln, die die Technologie der fahrerlosen Autos nutzen werden, um neue Dienstleistungen anzubieten, wie beispielsweise mobile Convenience-Stores und Lieferfahrzeuge, in denen Lebensmittel unterwegs vorbereitet werden.
  • SoftBank wird etwas mehr als die Hälfte von Monet besitzen, während Toyota den Rest halten wird.
  • Der Name der neuen Firma ist keine Anspielung auf Claude Monet, den berühmten abstrakten französischen Maler, sondern eine verkürzte Version des Wortes "Mobilitätsnetzwerk".
  • Toyota Präsident Akio Toyoda und SoftBank CEO Masayoshi Son nahmen an der Ankündigung des Projekts am Donnerstag in Tokio teil, einem seltenen gemeinsamen Auftritt der Chefs von zwei der größten japanischen Unternehmen.
Softbank CEO Masayoshi Son und Toyota Präsident Akio Toyoda am Donnerstag in Tokio.
  • Der Deal ist Softbanks neueste Wette auf automatisiertes Fahren.
  • Der 100-Milliarden-Dollar-Vision-Fonds des Unternehmens, seine auf Technologie fokussierte Investment-Sparte, hat Anfang dieses Jahres 2, 3 Milliarden US-Dollar an General Motors 'selbstfahrende Autoeinheit GM Cruise gebunden. Am Mittwoch sagte Honda, dass es auch fast 3 Milliarden Dollar in GM Cruise investieren würde.
  • Wie viele andere große Autohersteller pumpt Toyota Ressourcen in fahrerlose Autos.
  • Im März gründete das Unternehmen ein neues Unternehmen, das sich der Erforschung und Entwicklung selbstfahrender Fahrzeuge widmete. Es plant, 2, 8 Milliarden US-Dollar in die Entwicklung eines kommerziell nutzbaren autonomen Autos zu investieren.
  • Fahrerlose Fahrzeuge können enorme Störungen in der Autoindustrie verursachen und werden wahrscheinlich auch das Fahrgeschäft verändern, in das sowohl Toyota als auch Softbank investiert haben.
  • Beide Unternehmen haben in einige der weltweit größten Start-ups investiert, darunter Uber, Didi Chuxing aus China und Grab aus Singapur.

Diskussionen[Bearbeiten]

Links auf diese Seite[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]